Austro Spol Slavik Immobilien Consulting s.r.o GmbH :

Maklervertrag – Agent contact

Der Maklervertrag :

Inhalt des Maklervertrag es

ist die Zusage des Auftraggebers, dem Makler eine Provisionszahlung zu leisten, wenn ein Geschäft über Immobilien aufgrund der „vertragsmäßigen, verdienstlichen“ Tätigkeit des Maklers zustande kommt. Ein Maklervertrag kann sowohl mit einem Abgeber als auch mit einem Interessenten geschlossen werden. Erforderlich ist eine ausreichende Bestimmung der Vertragspartner, des Objektes und des Preises.

Hinweisblatt vor Abschluss des Vertrages

Konsumenten muss vor Abschluss eines Maklervertrages eine schriftliche Übersicht mit folgendem Inhalt gegeben werden:

  • ein Hinweis auf die Tätigkeit als Makler
  • eine Übersicht sämtlicher voraussichtlicher Kosten und Nebenkosten, etwa Grunderwerbsteuer
  • die Vermittlungsprovision, eine Angabe in Prozent ist ausreichend
  • ein Hinweis auf ein allfälliges Naheverhältnis 
  • ein Hinweis auf eine Tätigkeit als Doppelmakler

Diese Übersicht muss unverzüglich aktualisiert werden, wenn eine erhebliche Änderung der Verhältnisse eintritt.

Zustandekommen

Für den Abschluss eines Maklervertrages ist keine bestimmte Form vorgeschrieben, er kann daher schriftlich, mündlich und sogar schlüssig erfolgen. Lediglich der Abschluss und die Verlängerung von Alleinvermittlungsaufträgen zwischen Unternehmer und Konsument müssen immer schriftlich erfolgen. Zu beachten sind aber etwaige Besonderheiten (Widerrufsrecht, vorzeitige Beauftragung) gemäß FAGG.

Die Provisionszahlung ist Hauptpunkt des Maklervertrages. Gegenüber dem Abgeber wird diese in Form eines Vermittlungsauftrages oder eines Alleinvermittlungsauftrages vereinbart. Sollte der schlichte Maklervertrag (Vermittlungsauftrag) nur mündlich vereinbart worden sein, ist der Makler verpflichtet, dem Auftraggeber unverzüglich eine schriftliche Bestätigung über den wesentlichen Inhalt des Maklervertrages zu übermitteln. Auch mit dem Interessenten schließt der Makler einen Vertrag. Das Maklergesetz meint nämlich Abgeber und Interessent gleichermaßen, wenn es von „Auftraggeber“ spricht. Gegenüber dem Interessenten wird die Provision oft in Form des Besichtigungsscheins oder anlässlich des Anbots schriftlich vereinbart, oftmals aber auch nur schlüssig: Der Makler hat auf seine Provisionserwartung im Exposé hingewiesen und der Interessent nimmt daraufhin weiter dessen Dienste in Anspruch.

Bei Tod des Auftraggebers oder Maklers erlischt der Maklervertrag. Dasselbe gilt bei Konkurseröffnung.

Siehe Nebenkostenübersicht (wird den Kunden persönlich übergeben oder per Mail übermittelt)!


Austro Spol Slavik Immobilien Consulting s.r.o GmbH:

International brokerage agreement:

Broker Agreement, also known as a Finder’s Fee Agreement or a Referral Agreement, sets forth the terms and conditions under which a Broker will either find goods and/or services for a Buyer to purchase or interested buyers for goods and/or services being sold by a Seller. The Broker’s role may be limited to just introducing a buyer and a seller, or may be more involved in the transaction between the parties and may consist of assisting with the negotiation of the final deal. In either situation, the introduction and potential transaction stem directly from the Broker’s assistance, which entitles the Broker to financial compensation. This Agreement outlines the specifics of this relationship and the circumstances under which the Broker will receive a fee for their services.

Parties should use a Broker Agreement if:

  • A Broker has knowledge and contacts in a particular field and is able to introduce a buyer or seller of goods and/or services to each other
  • Someone running a business wishes to sell goods and/or services but is unable to reach out and market to find clients and customers, so would like to pay a broker to do that work instead
  • Someone wants to purchase a good and/or service but does not know where to look or whom to speak with, so would like to pay a Broker to find that good and/or service for them

In situations where a real estate agent wishes to sell real property to a buyer on behalf of a client. 

By creating a written Agreement, all Parties will have their interests protected and both the Broker and Buyer/Seller can be confident that they will receive their desired compensation or outcome from the deal.

This Broker Agreement can be created by a Broker, a Buyer, or a Seller. The document includes various options to tailor the Agreement to meet the Parties‘ needs. The Agreement allows the Parties to specify how much the Broker will be paid for a making an introduction or facilitating a successful final deal. The Agreement includes the following important details that will guide the business relationship:

Process between both parts:

Name of the Broker and the industry they work in

  • Who is requesting the Broker’s services and whether they are a buyer or a seller
  • Whether the Broker will be finding interested buyers or sellers of goods, services, or both goods and services
  • Necessary licenses and qualifications for the Broker to operate in compliance with federal, state, and local laws
  • The level of the Broker’s involvement in negotiating the final business deal
  • Duration of the Agreement and the circumstances under which the Agreement will be automatically terminated
  • Whether payment of the Broker’s fee depends on the success of a transaction after they make the introduction
  • How the Broker’s fees will be determined and paid

Once the Parties complete the Broker Agreement, they can be confident that both sides are on the same page and the Broker and Client can focus on making successful business transactions thanks to the Broker’s business introductions.


Other companies – Terms & Conditions

Coronaholic Shop:

Wholesale & Onlineshop 

Link: https://coronaholic.shop/policies/terms-of-service